Korrekturen

… lassen Ihren Text so, wie er ist – es geht ausschließlich um Rechtschreibung, Zeichensetzung, grammatische Details und Zweifel. Ihre Strukturen, Ihre Syntax, Ihr Vokabular und der Duktus Ihres Textes bleiben erhalten; Wissenschaftlichkeit, zielgruppengerechte Ansprache und andere Aspekte sind nicht das Thema.

Nun verlassen sich viele Schreiber völlig auf die Rechtschreibprüfung ihres Computers (und zugegeben, das ist schon eine ziemlich sichere Sache – aber nur ziemlich) oder sie „haben da jemanden, der sowas kann“. Das kann ja auch völlig ausreichen – man muss schließlich keinen Mercedes besitzen, um auf der Straße fahren zu dürfen.

Wie wichtig ist das denn nun wirklich?

In vielen Berufen und Bereichen sind korrekte Orthografie und Interpunktion essenziell, für viele Schreiber ist es zudem eine Prestigefrage – und ganz schlicht werden Menschen danach eingeschätzt und bewertet, ob sie sich dudenkonform in der Schriftsprache bewegen (also richtig schreiben) können. Bei vielen, wenn nicht sogar bei den meisten qualifizierenden Arbeiten spielt „richtig schreiben“ eine tragende Rolle. Wie wichtig Ihnen das ist, entscheiden Sie.

Und so geht´s:

Nach Angebot und Auftrag schicken Sie mir Ihren Text per Mail oder auf Datenträger, ich bearbeite ihn hinsichtlich der o.g. Kriterien. Hilfen für Zweifelsfälle: Duden, Wahrig, Gesellschaft für Deutsche Sprache und weitere, wenn’s mal so richtig knifflig wird (und ja – ich benutze auch eine Rechtschreibprüfung am PC). Mit der Rücksendung Ihrer korrigierten Arbeit erhalten Sie dann die Rechnung. Wird bei Bedarf nachgebessert? Ja, denn Korrekorat geht im Werkvertrag.